Spülmaschinenreiniger Test

Hier finden Sie die besten Spülmaschinenreiniger im Vergleich

Spülmaschinenreiniger sollten in regelmäßigen Abständen verwendet werden, um den Geschirrspüler hygienisch sauber und voll funktionstüchtig zu halten. Nur auf diese Weise können stets die besten Ergebnisse bei der Reinigung von Geschirr und Gläsern gewährleistet werden. Die speziellen Reiniger sorgen dafür, dass Kalkablagerungen und andere Verunreinigungen rückstandslos aus sämtlichen Bauteilen der Maschine entfernt werden und sich keinerlei muffige Gerüche im Inneren bilden.

Finden Sie heraus, welches Produkt als bester Spülmaschinenreiniger im Test für Ihre individuellen Ansprüche abschneidet.

Spülmaschinenreiniger Testsieger im Vergleich

Somat Maschinen Reiniger

5star-120x

Innovativer Spülmaschinenreiniger als Tab

Reinigt die Maschine ohne extra Spülgang

geschirrspueltabs-test-angebote

geschirrspueltabs-test-testbericht

Finish Calgonit Maschinenpfleger

5star-120x

Klassischer flüssiger Spülmaschinenreiniger

Reinigt die Maschine in einem separaten Spülgang

geschirrspueltabs-test-angebote

geschirrspueltabs-test-testbericht

Was ist ein Spülmaschinenreiniger?

Bei den Produkten aus dem Spülmaschinenreiniger Test handelt es sich um spezielle Reiniger, die den Geschirrspüler selbst reinigen.

Wird die Spülmaschine regelmäßig zur Reinigung von dreckigem Geschirr verwendet, dann setzen sich im Laufe der Zeit Kalkablagerungen, Fett und Schmutz von Essensresten in den verschiedenen Teilen der Maschine ab. Besonders betroffen sind hierbei die Sprüharme, die Wasserleitungen und Wasserpumpe sowie die Filter des Geschirrspülers.

Um diese, von außen nicht zugänglichen Stellen zu säubern, kommen Spülmaschinenreiniger zum Einsatz. Das Mittel löst sich während des Spülgangs im Wasser auf und gelangt auf diese Weise durch sämtliche Leitungen und Filter an jede noch so schwer zugängliche Stelle innerhalb der Maschine. Gleichzeitig werden auch Bakterien und Keime gründlich herausgespült, die ansonsten zu unangenehmen Gerüchen oder hygienischen Problemen beitragen würden.

Woran lässt sich ein guter Spülmaschinenreiniger erkennen?

Ein guter Spülmaschinenreiniger muss verschiedene Anforderungen erfüllen. Einerseits sollte er einfach zu verwenden sein und andererseits ein optimales Reinigungsergebnis erzielen.

Gerade bei Flüssigreinigern, die samt Behälter im Geschirrspüler zum Einsatz gebracht werden, gestaltet sich die Anwendung oftmals schwierig. Hier kann eine spezielle Befestigungshilfe den Einsatz erleichtern. Noch simpler gestaltet sich aber der Einsatz von pulvergepressten Tabs, die einfach mit in die Maschine gegeben werden.

Der Spülmaschinenreiniger sollte natürlich in erster Linie für Reinheit sorgen. Er sollte sowohl Kalkablagerungen als auch Schmutz und Fett von Essensresten effektiv lösen und entfernen. Zusätzlich sollte er auch für einen angenehmen Duft und beste Hygiene im Innenraum der Maschine sorgen, indem Bakterien und Keime abgetötet werden.

Wie oft muss ein Spülmaschinenreiniger angewendet werden?

Grundsätzlich sollte eine Reinigung der Spülmaschine bei regelmäßiger Verwendung alle vier bis sechs Wochen erfolgen. Je nach individueller Nutzung kann dies aber um einige Wochen variieren.

Wie häufig ein Spülmaschinenreiniger verwendet werden muss, hängt daher grundsätzlich vom Nutzungsverhalten ab. Wer den Geschirrspüler täglich verwendet oder in großen Haushalten, bei denen jeden Tag viel Geschirr anfällt, verschmutzt die Maschine schneller, als wenn man sie nur ein paar Mal pro Woche einsetzt. Auch stark verschmutztes Geschirr, das vorher nicht abgespült wird, trägt dazu bei, dass die Reinigung des Geschirrspülers häufiger fällig wird.

Wo kommt der Spülmaschinenreiniger rein?

Wenn es an die Reinigung des Geschirrspülers geht, fragen sich viele Anwender, wo der Spülmaschinenreiniger rein kommt. Dies hängt ganz von der Art des verwendeten Reinigungsmittels ab:

Bei flüssigem Spülmaschinenreiniger in einer kleinen Plastikflasche muss diese mit der Öffnung nach unten im Besteckkorb befestigt werden. Davor sollte natürlich die Plastikkappe der Flasche abgeschraubt werden, sodass die Öffnung, welche in der Regel mit einem feinen Folienfilm überzogen ist, freiliegt. Diese Folie löst sich im Betrieb aufgrund der hohen Temperaturen im Geschirrspüler auf und setzt den Reiniger frei.

Bei pulverförmigen Spülmaschinenreinigern reicht es aus, diese direkt im Besteckkorb oder auf dem Boden der Maschine zu platzieren. Beim Kontakt mit Wasser löst sich der Reiniger hier automatisch auf, ohne dass sonst etwas beachtet werden muss. Moderne Produkte wie der Somat Maschinen Reiniger aus dem Spülmaschinenreiniger Test können sogar einfach bei einem normalen Spülgang mit Geschirr mit in die Maschine gegeben werden.

Wie viel Spülmaschinenreiniger soll in den Geschirrspüler?

Bei der Frage nach der Menge an Spülmaschinenreiniger, die in den Geschirrspüler kommt, sollte man sich an den Herstellerangaben des jeweils verwendeten Produkts orientieren. In der Regel wird eine komplette Flasche Flüssigreiniger bzw. ein einzelnes pulvergepresstes Reinigertab für einen Reinigungsspülgang verwendet. Weiterführende Informationen zur Dosierung von Spülmaschinenreinigern können der Packung des jeweiligen Produkts entnommen werden.

Spülmaschinenreiniger trotz Tabs?

Moderne Multi-Phasen Tabs haben oftmals eine Reinigungsfunktion für die Spülmaschine integriert. Trotzdem sollte in regelmäßigen Abständen ein separater Spülmaschinenreiniger zum Einsatz kommen, um Verunreinigungen und Ablagerungen in den nur schwer erreichbaren Bauteilen des Geschirrspülers zu ermöglichen. Nur auf diese Weise können stets die besten Reinigungsergebnisse und eine ordentliche Hygiene gewährleistet werden.

Gibt es Spülmaschinenreiniger Alternativen?

Viele Nutzer fragen sich, ob es Alternativen zu den speziellen Spülmaschinenreinigern gibt. Hier sollte gesagt werden, dass zur Reinigung der Spülmaschine ausschließlich die dafür vorgesehenen Reiniger verwendet werden sollten. Da es hier um die Reinigung von Geschirr geht, das mit Lebensmitteln in Kontakt kommt, sollte unbedingt auf die Hygiene geachtet werden. Spezialreiniger wie Waschmaschinenreiniger sind daher für den Geschirrspüler nicht geeignet. Auch Hausmittel wie Essigessenz sollten nicht verwendet werden, da diese die feinen Bauteile der Maschine, wie Dichtungsringe oder Filter angreifen und beschädigen könnten.

Ist Spülmaschinenreiniger giftig?

Wie bei fast jedem Reinigungsmittel, sollte auch Spülmaschinenreiniger nicht direkt in den Kontakt mit Schleimhäuten des Körpers (Mund, Nase etc.) kommen. Daher sollte er auch unbedingt außerhalb der Reichweite von Kindern aufbewahrt werden. Da die Mittel speziell für den Einsatz im Geschirrspüler entwickelt wurden, sind sie aber natürlich bei fachgerechter Anwendung nicht bedenklich für die Gesundheit.

Verwenden Sie einen guten Spülmaschinenreiniger in Verbindung mit Klarspüler und Spülmaschinensalz, um stets die optimale Funktionsfähigkeit Ihres Geschirrspülers zu gewährleisten.

Nutzen Sie außerdem die Produkte aus dem Spülmaschinentabs Test, um von den besten Ergebnissen beim Reinigen Ihres Geschirrs zu profitieren.