Sagen Sie Glaskorrosion und Ablagerungen den Kampf an. Hier finden Sie alle Tipps für strahlend glänzende Gläser aus der Spülmaschine.

glaskorrosion-milchige-glaeser

Angelaufene, blinde oder milchige Gläser aus der Spülmaschine sind ein weitverbreitetes Problem. Nicht nur in der Fernsehwerbung, wenn sich der gut aussehende Nachbar auf ein Glas Wein angemeldet hat, sondern auch im echten Leben sind trübe und matte Gläser ein Ärgernis. Doch wie kommt es zu Glaskorrosion und Ablagerungen und wie werden milchige Gläser wieder klar? Das erfahren Sie hier!

Milchige Gläser aus der Spülmaschine – um welche Art von Ablagerungen handelt es sich?

Um blinden und trüben Gläsern wieder zu strahlendem Glanz zu verhelfen, sollte man als Erstes die Art der Ablagerung herausfinden. Grundsätzlich lässt sich zwischen drei verschiedenen Arten von Ablagerungen unterscheiden, die Gläser trüb aus der Spülmaschine kommen lassen:

  • Reiniger- oder Salzablagerungen
  • Kalkablagerungen
  • Glaskorrosion

Im Folgenden gehen wir auf die drei Ursachen für milchige Gläser aus der Spülmaschine genauer ein:

Reiniger- oder Salzablagerungen

Was sind Reiniger- oder Salzablagerungen?

spuelmaschine-frage-iconAls Reiniger- oder Salzablagerungen werden alle trüben Rückstände auf Gläsern und Geschirr bezeichnet, die aufgrund einer Überdosierung der in der Spülmaschine verwendeten Reiniger oder Zusatzstoffe entstehen. Bei jedem Reinigungsvorgang im Geschirrspüler kommen in der Regel Spülmittel, Klarspüler und Spülmaschinensalz zum Einsatz. Je nachdem, welche dieser drei Komponenten überdosiert wurde, kann es zu verschiedenen Arten von Ablagerungen kommen:

  • Schlierenbildung und leicht blau schimmernde Beläge deuten auf zu viel Klarspüler hin.
  • Matte Verfärbung und helle Beläge deuten auf zu viel Spülmaschinesalz oder Geschirrspülmittel hin.

Was sind die Ursachen für Reiniger- oder Salzablagerungen?

Die Ursache für Reiniger- oder Salzablagerungen auf Gläsern und Geschirr in der Spülmaschine ist üblicherweise eine Überdosierung einer dieser Komponenten. In jedem Spülprogramm steht nur eine bestimmte Menge an Wasser zur Verfügung, die bei zu viel Reiniger oder Zusatzstoffen diese nicht vollständig ausspülen kann. Als Folge setzen sich die Reste auf Gläsern und Geschirr im Inneren der Spülmaschine ab.

  • Ursachen für Reinigerablagerungen sind entweder eine falsche Dosierung des Geschirrspülmittels oder zu viel verwendeter Klarspüler.
  • Ursachen für Salzablagerungen sind entweder ein nicht vollständig geschlossener Spülmaschinensalz Behälter oder Salz das beim Einfüllen versehentlich in den Spülraum gelangt.

Reiniger- oder Salzablagerungen vermeiden

Um das beste Reinigungsergebnis erzielen zu können, sollte man Reiniger- oder Salzablagerungen vermeiden. Dabei gilt es, folgende Punkte zu beachten:

  • Achten Sie bei der Dosierung des Spülmittels auf die korrekte Menge
  • Füllen Sie Klarspüler und Salz nicht über die maximale Markierung ein
  • Achten Sie beim Auffüllen vom Salz darauf, dass es nicht den Spülraum gelangt
  • Stellen Sie sicher, dass der Spülmaschinensalz Behälter fest verschlossen ist

Hausmittel gegen Reiniger- oder Salzablagerungen

Um Reiniger- oder Salzablagerungen wieder vollständig zu entfernen, gibt es keinen besonderen Trick. Um wieder glänzende Gläser zu erhalten haben Sie folgende Möglichkeiten:

  • Gläser einfach nochmals per Hand spülen.
  • Gläser in einem weiteren Spülmaschinengang ohne Spülmittel reinigen.

Kalkablagerungen

Was sind Kalkablagerungen?

spuelmaschine-frage-iconUnter Kalkablagerungen versteht man die Bildung von Rückständen aus Kalziumkarbonat, die sich überall dort absetzen, wo kalkhaltiges bzw. hartes Wasser zum Einsatz kommt. In der Spülmaschine merkt man die Ablagerungen besonders schnell bei Gläsern, die ihren Glanz verlieren und matt und trübe wirken. Kalkablagerungen sind aber nicht nur für das Geschirr schädlich, sondern können auch die Technik des Geschirrspülers angreifen und beschädigen.

Was sind die Ursachen für Kalkablagerungen?

Kalkablagerungen entstehen in der Regel durch eine nicht richtig eingestellte Wasserenthärtung. Bei jedem Geschirrspüler muss der integrierte Wasserenthärter vor dem ersten Betrieb auf die jeweilige Wasserhärte am Einsatzort eingestellt werden. Arbeitet die Anlage korrekt, wird der Kalkgehalt des Wassers mithilfe der im Geschirrspülsalz enthaltenen Ionen reduziert. Wurde die Einstellung aber falsch vorgenommen, kann mit dem harten Wasser Kalk in den Spülraum gelangen und in Kontakt mit Geschirr und Gläsern kommen. Weitere Informationen zum Thema Wasserhärte sind auf der Webseite Deutscher Verein des Gas- und Wasserfaches e.V. zu finden.

Kalkablagerungen vermeiden

Um das beste Reinigungsergebnis erzielen zu können, sollte man die Entstehung von Kalkrückständen vermeiden. Dabei gilt es, folgende Punkte zu beachten:

  • Vergewissern Sie sich, dass die Spülmaschine auf die korrekte Wasserhärte eingestellt ist.
  • Überprüfen Sie, ob genügend Spülmaschinensalz im dafür vorgesehenen Behälter vorhanden ist.
Moderne Geschirrspüler informieren den Anwender über den aktuellen Salzstand und die eingestellte Wasserhärte direkt im Display.

 

Hausmittel gegen Kalkablagerungen

Kalkablagerungen lassen sich auch im Nachhinein wieder entfernen. Dazu kann folgender Haushaltstrick angewandt werden:

  • In einem Behälter heißes Wasser und ein Spritzer Essigessenz oder Zitronensäure vermischen.
  • Die trüben Gläser für eine halbe Stunde in das Gemisch stellen.
  • Gläser mit einem weichen Tuch abreiben und nochmals gut abspülen.
  • Vorgang bei Bedarf wiederholen, bis das gewünschte Ergebnis eintritt.

Glaskorrosion

Was ist Glaskorrosion?

spuelmaschine-frage-iconBei Glaskorrosion handelt es sich um einen meist milchig grauen Schleier, der sich auf der Oberfläche eines Glases ausbreitet und sich nicht mehr entfernen lässt. Glaskorrosion entsteht mit der Zeit, da die Oberflächenstruktur von Gläsern aufbricht und sich Linien, Eintrübungen und sogar kleine Risse bilden können. In der Regel handelt es sich um eine irreparable Beschädigung.

Was sind die Ursachen für Glaskorrosion?

Glaskorrosion kann verschiedene Ursachen haben und lässt sich auf Dauer kaum vermeiden. Größten Einfluss hat dabei aber allgemein die Anfälligkeit des Glases. Glastypen wie das einfache Natronkalkglas sind stärker anfällig für Glaskorrosion als andere Glastypen, wie beispielsweise das hochwertigere Bleikristallglas oder Borosilikatglas. Vor allem bei Gläsern, die nicht „spülmaschinenfest“ sind, kann es durch die Reinigung im Geschirrspüler verstärkt zu Glaskorrosion kommen. Folgende Ursachen begünstigen Glaskorrosion auf Gläsern aus der Spülmaschine zusätzlich:

  • Gläser werden im Reinigungsdurchgang oft hohen Temperaturen oder großen Temperaturschwankungen ausgesetzt.
  • Während der Trocknungsphase nach dem Spülgang setzt sich Wasserdampf auf den Gläsern ab und greift die Oberfläche an.
  • Zu weiches Wasser im Geschirrspüler, wenn der Härtegrad in der Maschine falsch eingestellt ist und das zu stark entkalkte Wasser die Glasoberfläche angreift.

Glaskorrosion vermeiden

Um Glaskorrosion zu vermeiden bzw. so lange wie möglich herauszuzögern, sollten folgende Punkte beachtet werden:

Härtegrad des Wassers beachten

Die Spülmaschine muss auf den korrekten Härtewert des Wassers eingestellt werden. Jeder Geschirrspüler verfügt über eine integrierte Wasserenthärtungsanlage. Ist diese nicht auf den korrekten Härtegrad des Wassers eingestellt, werden sowohl Gläser und Geschirr als auch das Gerät selbst auf Dauer in Mitleidenschaft gezogen.

  • Ist das Wasser zu hart, kann es zu Kalkrändern auf den Gläsern kommen.
  • Ist das Wasser zu weich, kann es zu Glaskorrosion kommen.

Auf ausreichend Spülmaschinensalz achten

Damit die in der Spülmaschine integrierte Wasserenthärtungsanlage optimal arbeiten kann, muss stets ausreichend Spülmaschinensalz im Gerät vorhanden sein. In der Regel verfügen moderne Geräte über eine Anzeige, die den Nutzer darauf hinweist, wenn Salz nachgefüllt werden muss. Passende Produkte dafür finden Sie auch im Spülmaschinensalz Test auf unserer Webseite.

Spülprogramm mit niedriger Temperatur wählen

Hohe Temperaturen und große Temperaturschwankungen können Glaskorrosion begünstigen. Im Optimalfall wählen Sie für die Reinigung von Gläsern in der Spülmaschine ein spezielles Glas Spülprogramm oder ein anderes schonendes Spülprogramm mit niedriger Temperatur um die 40 bis 45 Grad Celsius. Im Zweifel sollten Sie stark verschmutztes Geschirr sowie Gläser und leicht verschmutztes Geschirr getrennt in der Maschine reinigen.

Spülmittel richtig dosieren

Um ein optimales Reinigungsergebnis erzielen zu können und Glaskorrosion vorzubeugen muss das verwendete Spülmittel richtig dosiert werden. Dabei sollte man sich an die Herstellerangaben auf der Verpackung richten. Am einfachsten gelingt eine richtige Dosierung, wenn man Geschirrspültabs verwendet.

Spülmittel mit Glasschutz verwenden

Einige Spülmittel, vor allem moderne Multitabs, sind mit einem Glasschutz versetzt. Dabei handelt es sich um spezielle Metallsalze, die eine Ionenwanderung verhindern und somit der Ursache für Glaskorrosion entgegenwirken.

Spülmaschine ordentlich einräumen

Wenn das Geschirr in den Geschirrspüler eingeräumt wird, sollte vor allem bei den Gläsern darauf geachtet werden, dass sich diese auf keinen Fall gegenseitig berühren. Durch den Kontakt der Gläser miteinander kann es zu Kratzern kommen, die Angriffspunkte für eine spätere Glaskorrosion darstellen. Lesen Sie dazu auch den Artikel Spülmaschine einräumen auf unserer Webseite.

Auf spülmaschinenfeste Gläser achten

Es sollten nur Gläser im Geschirrspüler gereinigt werden, die durch den Hersteller mit der Bezeichnung „spülmaschinenfest“ gekennzeichnet wurden. Gläser und Geschirr, die nicht für die Reinigung in der Maschine geeignet sind, müssen per Hand gereinigt werden und dürfen nicht in die Spülmaschine. Besonders edle und hochwertige Gläser sollten immer mit der Hand gespült werden.

Spülmaschine schnell ausräumen

Nachdem der Reinigungsvorgang abgeschlossen ist, sollte man diese sofort öffnen und die Gläser möglichst schnell aus der Spülmaschine herausnehmen. Auf diese Weise kann der heiße Wasserdampf optimal entweichen und sich nicht auf der Oberfläche der Gläser absetzen. Keinesfalls sollte man Gläser über Nacht im Spüler stehen lassen.

Hausmittel gegen Glaskorrosion

Obwohl die Chancen gering sind, dass sich die komplette Glaskorrosion entfernen lässt, so kann sich die Trübung mit einem alten Haushaltstrick zumindest verringern lassen:

  • In einem Behälter zwei Teelöffel Salz in kochendem Wasser auflösen.
  • Eierschalen von zwei Eiern hinzugeben.
  • Die angelaufenen Gläser für eine halbe Stunde in das Gemisch stellen.
  • Gläser mit heißem Wasser und Schwamm ordentlich abspülen.
  • Vorgang bei Bedarf wiederholen, bis das gewünschte Ergebnis eintritt.

Finden Sie die besten Geschirrspültabs für glänzende Gläser im Spülmaschinentabs Test auf unserer Webseite.